Manchmal frage ich mich, wie entrückt besoffen man eigentlich sein muß, um sich so zu Benehmen.

Vor ein paar Wochen konnten wir nicht schlafen, weil eine Frau den Klingelknopf der Wohnung unter uns von etwa 0:30 bis 2:00 traktierte. Fast ununterbrochen. Immer so, dass man gerade am wegdämmern war, bis es wieder Schellte. (Nein, Klingel kann man das fürwahr nicht nennen.)

Was soll man da machen, die Polizei rufen? Naja, Ohren zu und durch. Irgendwann kam dann ein Hilfsbereiter Mitbürger anderer Besoffener vorbei und half ihr rein, indem er einfach irgendwo klingelte und Stuss erzählte. Hätte man jetzt die Polizei…?

Das Ergebnis: Es war ruhig. Kurz. Sehr Kurz. Etwa so lange wie ein Aufzug für 6 Stockwerke benötigt. Irgendwann muss sie sich dann wohl ins Treppenhaus gesetzt und geraucht haben. Jedenfalls lagen morgen jede Menge Kippen auf dem Boden.

Scheinbar hat sie unserem Nachbarn aufgelauert – im Nachhinein hätten wir schon früher die Polizei rufen sollen. Mist. Ihm ist wohl soweit nichts passiert – aber die Polizei wurde gerufen um diese Frau loszuwerden. Sie war sehr aggressiv auch den Beamten gegenüber. Schließlich trollte sie sich doch. Als Abschied hatte sie wohl noch das Schloss des Nachbarn mit irgendwas zugeschmiert und unbrauchbar gemacht. Toll.

Heute war sie wieder da. Diesmal früher – zwischen 22:00h und 23:00h. Ich war nicht zu Hause – die Nachbarin von schräg drunter hat die Polizei gerufen. Diesmal bestand der Abschied in einer in den Schließzylinder ausgedrückten Kippe.

grrr – wofür bezahlt man eigentlich „Verpackung und Versand: EUR 2,52“ wenn man danach hinterhertelefonieren muß, wo das Paket eigentlich gelandet ist?

Laut Paketverfolgung ist die Sendung bei einem „Angehörigen oder Nachbarn“ abgegeben worden.
Komisch nur: Es war erstens jemand zu Hause und zweitens keine Benachrichtigungskarte im Briefkasten. Gut, ich hab mich in der Hausnummer um 1,5 vertan – aber dann hätte es ja gar nicht zugestellt werden dürfen – und nicht irgendwo abgegeben werden.

Hinzu kommt: Der in der Sendungsverfolgung genannte Name ist in der Nachbarschaft nicht zu finden und die Post DHL hat im Moment auch keine Ahnung wo sie Sendung ist. Sie wollen mal den Fahrer kontaktieren. Toll. Warum hat der außer dem Namen der Beglückten Entgegennehmerin nicht einfach auch die Adresse in seinen elektronischen Assistenten gehackt? Und warum brauchen die dafür schon 3 Tage?

Die zuständige Fachabteilung würde sich bei mir melden – heißt es. Wenn nicht soll ich
bei Amazon Bescheid geben, die wüssten schon was man da macht. Diese Erkenntnis hat mich jetzt schonmal mindesten einen Euro ‚Nachporto‘ in Form von Telefongebühren für die 0180’er Nummer gekostet. Grummel.

Update: Jetzt steht auf der DHL-Seite: „Zustellungsart: andere anwesende Personen“. Soso, nichts mehr von Nachbarn oder Angehörigen….

Update2: hier


   Blog myblog = com.blogger.createBlog("superfluousandsparse");
   Post firstpost=new BlogPost();
   firstpost.setTitle("The superfluous first post");
   //TODO: Fix the recursion....
   firstblog.setContent("Blog myblog = com.blogger.createBlog(\"superfluousand....");
   myblog.publish(firstpost);